Beine, Venen und Krampfadern

Besenreiser oder Krampfadern können mehr als nur das Aussehen beeinträchtigen. Diese Venen können ernsthafte Beschwerden verursachen. Bei manchen Krampfadern besteht das Risiko von Komplikationen wie einem Blutgerinnsel oder offenen Wunden an den Beinen.

Minimalinvasive Behandlungen können die Beinvenen beseitigen oder verblassen lassen. Die Behandlung kann auch Symptome wie Schmerzen und Müdigkeit lindern und Komplikationen vorbeugen.

Die Venen transportieren sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen. In unseren Beinen sammelt sich das Blut in den oberflächlichen Venen, die direkt unter der Hautoberfläche liegen und wird in die tieferen Venen geleitet, die in den Wadenmuskeln verlaufen. Die Wadenmuskulatur hilft dabei, das Blut gegen die Schwerkraft zum Herzen zu pumpen. Rückschlagventile in den Venen verhindern, dass das Blut rückwärts fließt.

Wenn diese Ventile nicht richtig schließen, sammelt sich das Blut in den oberflächlichen Venen. Mit der Zeit dehnen sich die betroffenen Venen aus und sie werden zu „Krampfadern“. Krampfadern sind knotig, geschlängelt und haben in der Regel ein dunkelblaues Aussehen.

Besenreiser sind wie Krampfadern, aber kleiner und liegen näher an der Hautoberfläche. Sie sind oft rot oder blau und können wie Baumzweige oder Spinnennetze aussehen. Man findet sie meist an den Beinen oder auch im Gesicht. Sie können eine kleine oder große Fläche bedecken.

Was sind die Symptome von Krampfadern?

Manche Menschen bemerken außer den erweiterten Venen keine weiteren Symptome.

Andere haben vielleicht:

• schmerzende, pochende oder brennende Beinschmerzen
• Schweregefühl, Krämpfe oder unruhige Beine
• geschwollene Knöchel
• Verdunkelung der Haut über den Venen
• einen juckenden Ausschlag (Varizen-Ekzem)

Weniger häufige Symptome sind:

• Geschwüre
• Blutgerinnsel
• Blutungen aus den betroffenen Venen
• Die Symptome können am Ende des Tages schlimmer sein.

Diese Problemvenen können auf zwei Arten behandelt werden. Ein chirurgischer Eingriff wird in der Regel nur bei größeren Krampfadern durchgeführt, während eine Verödungstherapie bei kleineren Venen helfen kann.

Die Behandlung von Krampfadern und Besenreisern hat nicht nur kosmetische Gründe. Das Krampfaderleiden kann viele gesundheitliche Probleme verursachen, z. B. Blutgerinnsel, venöse Ekzeme, Hautzerfall und -geschwüre sowie in seltenen Fällen auch Hautkrebs.

Ursachen von Krampfadern und Besenreisern

Die Ursachen für Krampfadern und Besenreiser sind bislang noch nicht umfassend geklärt. In vielen Fällen treten sie jedoch in der Familie auf. Frauen scheinen häufiger von dem Problem betroffen zu sein als Männer. 

Veränderungen des Östrogenspiegels im Blut einer Frau können eine Rolle bei der Entstehung von Krampfadern spielen. Solche hormonellen Veränderungen treten während der Pubertät, der Schwangerschaft, dem Stillen und der Menopause auf.

Risiko-Faktoren die eine Entstehung von Krampfadern erhöhen können, gehören:

• langes Stehen oder Sitzen
• lange Bewegungslosigkeit – zum Beispiel Bettlägerigkeit
• Bewegungsmangel
• Fettleibigkeit
• Krampfadern in der Familie haben
• eine tiefe Venenthrombose (Blutgerinnsel) 
• Schwangerschaft oder Menopause  

Products Not Found